login

Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr werden mit einem Bußgeldbescheid geahndet, in welchem von der zuständigen Behörde das Bußgeld und etwaige Punkte in der Verkehrssünderkartei (umgangssprachlich: Flensburg) aufgeführt werden. Weiterhin kann es aufgrund der Begehung einer Verkehrsordnungswidrigkeit auch zur Anordnung eines Fahrverbots kommen.

Fotolia 65994994 S

In dem Bußgeldbescheid befinden sich neben einem umfassenden Tatvorwurf auch Beweismittel wie das klassische Blitzerfoto oder Zeugen. Es werden darin auch bereits – sofern einschlägig - Bußgelder, Punkte in der Verkehrssünderkartei oder gar Fahrverbote verhängt

 

Zu den häufigsten Ordnungswidrigkeiten die im Straßenverkehr begangen werden, zählen:

  • Rotlichtverstoß

  • Vorfahrtsmissachtung

  • Falschparken

  • Geschwindigkeitsüberschreitung

  • Alkohol am Steuer (bei 0,5 bis 1,09 Promille)

  • Handybenutzung beim Fahren

Grundlage bei der Festsetzung von Sanktionen bildet bei Verkehrsordnungswidrigkeiten der bundeseinheitliche Bußgeldkatalog.

 

Sind Sie Adressat eines Bußgeldbescheides und wollen dagegen vorgehen, müssen Sie zwingend die darin festgesetzte Frist zur Einlegung eines Einspruchs wahren. Unsere Kanzlei kann Sie dabei beraten, ob ein Vorgehen aussichtsreich erscheint und ob es Mittel und Wege gibt, ein eventuell gegen Sie verhängtes Fahrverbot zu umgehen oder wenigstens aufzuschieben.

Bussgeldrechner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen