login

Bei einem Verkehrsunfall gilt es schnell und richtig zu reagieren. Trifft Sie kein Verschulden an dem Unfall sollten Sie unverzüglich einen Kfz-Sachverständigen mit der Kalkulation des Unfallschadens an Ihrem Fahrzeug und einen Rechtsanwalt mit der rechtlichen Durchsetzung Ihres Schadens mandatieren.

Die Kosten für die Beauftragung des Rechtsanwalts sowie des Sachverständigen müssen bei unverschuldeter Beteiligung an einem Verkehrsunfall von der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers übernommen werden.

Keinesfalls sollten Sie die Regulierung mit der gegnerischen Haftpflichtversicherung direkt vornehmen. Erfahrungswerte zeigen, dass diese regelmäßig mit eigenem Parteigutachten die entstandenen Schäden zu ihren Gunsten und zu Lasten des Geschädigten möglichst gering kalkulieren. Zudem zeigt die Praxis, dass die Unfallregulierung über einen Rechtsanwalt den Prozess erheblich beschleunigt, da dieser etwa über die Möglichkeit einer Akteneinsicht bei der Polizei im Streitfalle die Haftungsfrage klären kann.

Fotolia 119569557 S

 

Sind Sie unverschuldet in einen Verkehrsunfall geraten, empfehlen wir folgenden Leitfaden:

 

  • Sind Sie der Auffassung den Unfall nicht schuldhaft verursacht zu haben, verständigen Sie die Polizei und lassen Sie eine Verkehrsunfallanzeige anfertigen.

  • Treffen Sie keine spontanen Aussagen vor Ort, welche Ihnen unter Umständen zum Nachteil gereicht werden könnte.

  • Akzeptieren Sie kein Verwarngeld sollten Sie der Auffassung sein, Sie trifft kein Verschulden

  • Lassen Sie sich eine Personalienaustauschkarte der Gegenseite anfertigen. Diese beinhaltet den Namen, Anschrift und Kennzeichen des Unfallgegners

  • Besorgen Sie sich Namen, Anschrift und Telefonnummern von Zeugen

  • Fertigen Sie eigene Lichtbildaufnahmen vom direkten Unfallbild

  • Kontaktieren Sie einen Rechtsanwalt der sich auf Verkehrsrecht spezialisiert hat

  • Beauftragen Sie einen Kfz-Sachverständigen mit der Schadensanalyse

  • Vermeiden Sie jeden persönlichen Kontakt mit der gegnerischen Haftpflichtversicherung, diese verfolgt nur ein Interesse und zwar den Unfall zu Ihren Lasten schnell zu regulieren.

Lassen Sie sich nach einem Verkehrsunfall von einem auf das Verkehrsrecht spezialisierten Rechtsanwalt umgehend beraten. Dies ist in unserer Kanzlei sogar direkt telefonisch möglich. Klären Sie das weitere Vorgehen ab:

  • Trägt das Verschulden nach einer ersten Prognose vollumfänglich der Unfallgegner oder müssen Sie sich eventuell die eigene Betriebsgefahr in Form einer Mithaftungsquote anrechnen lassen?

  • Haben Sie einen Anspruch auf einen Mietwagen oder können Sie eine Nutzungsausfallentschädigung für Ihr Fahrzeug geltend machen? Was von den beiden Alternativen ist in Ihrem konkreten Fall ratsamer?

  • Wie hoch ist Ihr eventueller Schmerzensgeldanspruch und welche Dokumente müssen Sie hierfür vorweisen.

  • Haben Sie oder eventuell Ihr Arbeitgeber Anspruch auf Verdienstausfall?

  • Welche sonstigen Schäden können Sie unter Umständen in Ansatz bringen?

  • Wie verhalten Sie sich, falls der Unfallgegner mit eigenen Schadensersatzansprüchen an Ihre Haftpflichtversicherung herantritt?

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen